Fragen an den Makler

Nein. Die betriebliche Versicherung dient nur der Auslagerung von Risiken, die betriebswirtschaftlich für Ihr Unternehmen nicht tragbar sind. Als Inhaber einer Personengesellschaft sind sie völlig frei in Ihrer Entscheidung, wenn nicht ein Kreditgeber eine Versicherung verlangt. Als GF/Vorstand einer Kapitalgesellschaft haben entsprechend Ihres GF-Vertrages zu handeln.

Außnahmen:

  • KFZ-Haftpflicht ist eine Pflichtversicherung
  • Beiträge zur Sozialversicherung

Dann:

  1. lesen und verstehen Sie das „Kleingedruckte“ Ihrer betrieblichen Versicherungspolice,
  2. besorgen Sie sich die Fachliteratur - Gesetze, VO, Kommentare, Urteile etc.
  3. verschaffen Sie sich Zugang zu den aktuellen Tarifangeboten der Versicherer
  4. konsultieren Sie einen Fachanwalt für Versicherungsrecht zu noch offenen Fragen
  5. entscheiden Sie sich für Ihren Tarif

... denn wie immer gilt: "Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen sie Ihren Makler oder Fachmakler."

Ja. Ein D&O-Vertrag gibt Ihnen die Möglichkeit, definierte Personen / Personengruppen der Geschäftsführung / des Vorstandes / Inhabers gegen kfm. Fehlentscheidungen zu versichern. Allein Vorsatz ist nie versicherbar!

Die, die Ihnen im Schadenfall die vertragliche Leistung zusagt. Doch wer weiß das schon? Nur einer - der Makler. Er hat Erfahrungen mit den Gesellschaften, er kennt deren rechtlichen Pflichten. Der Makler ist der einzige Versicherungsvermittler, der ausschließlich auf Ihrer Seite, der Seite seiner Kunden steht.

Denn noch immer gilt: „Wessen Brot ich eß', dessen Lied ich sing.“. Darum fragen Sie nicht nach der besten Versicherungsgesellschaft, sondern lieber nach dem für Sie am besten geeigneten Berater / Verkäufer. Und den finden Sie mit einer ganz einfachen Frage: „Wer bezahlt Ihre Arbeit?“.

Immer der, dem Sie Ihr Leben anvertrauen würden! Denn genau das tun Sie, wenn bei einem Großschaden alles von der guten (Vor-) Arbeit Ihres Beraters abhängt - Ihr Unternehmen, Ihre Existenz, Ihre Familie.

Das klingt pathetisch, ist es aber nicht. Von einer einzigen vertraglichen Klausel hängt es ab, ob Sie die Millionen Euro für den Wiederaufbau Ihres Unternehmens bekommen oder eben nicht. Und Sie haben dabei keinen zweiten Versuch. Entgegenkommen seitens des Versicherers bei Millionenbeträgen? Hier zählen nur noch Fakten.

Sie reden mit Ihrem Steuerberater - geht's um Ihr Einkommen.

Sie reden mit einem Rechtsanwalt, geht's um Ihr Vermögen.

Sie reden mit Ihrem Versicherungsberater, geht's um's Ganze!

images/home/index-07.jpg

Makler

images/home/index-kundenzugang.jpg

Kundenzugang

images/home/index-netzwerk.jpg

Netzwerk